Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie wird hauptsächlich bei Bewegungsstörungen im Bereich der Extremitäten oder der Wirbelsäule angewandt. Sie garantiert eine gezielte, gelenkschonende und meist schmerzfreie Behandlung einer reversiblen Funktionsstörung des Gelenks oder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur.​


In der Manuellen Therapie werden Funktionsstörungen des Bewegungssystems untersucht und behandelt. Bei z.B. Kopfschmerzen, akuten Rückenbeschwerden oder einem sogenannten Tennisellenbogen hilft sie ebenso wie bei Bewegungseinschränkungen nach einer Verletzung.

​Bei der Manuellen Therapie können sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen zum Einsatz kommen. In der Behandlung mobilisiert der Therapeut eingeschränkte bzw. blockierte Gelenke durch spezielle Techniken oder stabilisiert überbewegliche, instabile Gelenke durch individuelle Übungen. Ziel der Manuellen Therapie ist es, das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln wieder herzustellen.